Aktuelles

Jahresmeister 2016: Matthias Mühlan

Das Spieljahr 2016 ist beendet, der Jahresmeister steht fest! Matthias Mühlan gewinnt die Jahreswertung mit einem Schnitt von 1142,74 Punkten vor André Grundmann (Schnitt: 1064,94) und Martin Merkel (Schnitt: 1043,74). Herzlichen Glückwunsch den 3 Podestplätzen.

 

Die 4. Quartalswertung 2016 gewinnt ebenfalls Matthias Mühlan mit 1040 Ranglistenpunkten vor Gerd Franke (730 RLP) und Werner Vogel (680 RLP).

 

Den letzten Spielabend 2016 gewann Skatfreund Steven Richter mit 2881 Punkten vor Gerd Franke (2535) und Matthias Mühlan (2393). Auch hier Herzlichen Glückwunsch.

 

Alle Ergebnisse und Wertungen wie immer unter der Rubrik Vereinsabend.

 

Nächste Woche findet unser Nikolausturnier statt (siehe Ausschreibung) und am 19.12.2016 spielen wir unseren Ramschabend.

Nikolausturnier am 12.12.2016 !!!!!

Download
Ausschreibung Nikolausturnier 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 251.8 KB

48. Vereinsabend

 

Den 48. Vereinsabend am Montag, den 28.11.2016 gewann Skatfreund Dietmar Seifert mit 2361 Punkten vor André Grundmann (2311) und Martin Merkel (2238). In der Quartalswertung führt nach 9 von 10 Spieltagen uneinholbar Matthias Mühlan vor Werner Vogel und André Grundmann. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

47. Vereinsabend

 

Den 47. Vereinsabend am Montag, den 21.11.2016 gewann Skatfreund Matthias Mühlan mit 2296 Punkten vor Gerd Franke (2283) und Lutz Ebert (2274). In der Quartalswertung führt nach 8 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor Gerd Franke und Werner Vogel. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

46. Vereinsabend

 

Den 46. Vereinsabend am Montag, den 14.11.2016 gewann Skatfreund Matthias Mühlan mit 2398 Punkten vor Andreas Schwab (2356) und Jost Klinkigt (2320). In der Quartalswertung führt nach 7 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor Werner Vogel und Jost Klinkigt. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

45. Vereinsabend

 

Den 45. Vereinsabend am Montag, den 07.11.2016 gewann Skatfreund Andreas Schwab mit 2679 Punkten vor Antje Zschoke(2405) und Amanda Liebermann (2350). In der Quartalswertung führt nach 6 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor Werner Vogel und Gerd Franke. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

44. Vereinsabend

 

Den 44. Vereinsabend am Montag, den 31.10.2016 gewann Skatfreund Jost Klinkigt mit 2262 Punkten vor Gerd Franke (2262) und Dr. Jörg Teumer (2186). In der Quartalswertung führt nach 5 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor André Grundmann. Platz 3 teilen sich Jost Klinkigt und Werner Vogel. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

43. Vereinsabend

 

Den 43. Vereinsabend am Montag, den 24.10.2016 gewann Skatfreund Matthias Mühlan mit 2485 Punkten vor Rainer Schneider (2127) und Mike Eska (2111). In der Quartalswertung führt nach 4 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor Werner Vogel. Platz 3 teilen sich André Grundmann und Ralf Schulze. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

42. Vereinsabend

 

Den 42. Vereinsabend am Montag, den 17.10.2016 gewann Skatfreund Matthias Mühlan mit 2429 Punkten vor Ralf Schulze (2375) und Ulrich Hempel (2164). In der Quartalswertung führt nach 3 von 10 Spieltagen Matthias Mühlan vor Werner Vogel und Thomas Vogel. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

41. Vereinsabend

 

Den 41. Vereinsabend am Montag, den 10.10.2016 gewann Skatfreund Werner Vogel mit 2323 Punkten vor André Grundmann (2236) und Dietmar Seifert (2071). In der Quartalswertung führt nach 2 von 10 Spieltagen Werner Vogel vor Matthias Mühlan und Thomas Vogel. Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

Berichte zum Abschlussspieltag der 1. Bundesliga, der 2. Bundesliga und der Bezirksliga Dresden am 10.09.16 und 11.09.16

1. Bundesliga - Sensation im Jubiläumsjahr direkt nach dem Aufstieg 

 

Der 1.Mannschaft gelingt zum Abschlussspieltag der 1.Bundesliga die Sensation und sie holen als erster ostdeutscher Verein überhaupt den Deutschen Meistertitel. Und das direkt nach dem Aufstieg im Vorjahr! Nach den Volleyballerinnen des DSC sind wir somit der zweite Dresdner Verein, der Bundesligameister wird.

Am 10. und 11.09. lief im Göbel’s Hotel Rodenberg in Rotenburg an der Fulda so gut wie alles nach Plan. In den vier Serien zum 5.Spieltag ging es in der Besetzung Martin Findeisen, André Grundmann, Erwin Kröhle, Deni Lazicic und Matthias Mühlan gegen die SIG-Buben Elmenhorst (dem Drittplatzierten aus dem Vorjahr und aktuell auf Platz 13), gegen SC der goldenen Herzen Vollersrode (in den letzten drei Jahren Platz 9, 11 und 7, aber aktuell Tabellenschlusslicht) und gegen Drei Könige Tübingen (aktuell und im Vorjahr Platz 5, Vizemeister 2014 und Aufsteiger 2013).

Die erste Serie misslang jedoch mit 1:2 und 308 Punkten Rückstand auf Tübingen. Hillesheim nutzte diese Schwäche aus und eilte mit einem 3:0 um zwei Punkte davon. Nach diesem Wachrüttler folgte mit 5.646 Punkten und knapp 2.200 Punkten Vorsprung auf Tübingen ein nie gefährdetes 3:0. Doch auch Hillesheim punktete erneut 3:0 und es blieb bei den zwei Punkten Rückstand. Etwas knapper ging es dann in der dritten Serie zu, aber 3.868 Punkte reichten aus, um mit 131 Punkten vor Vollersrode zu bleiben und ein 3:0 einzufahren. Damit schossen sie an die Tabellenspitze vor, denn Hillesheim patzte glücklicherweise mit 0:3. In der letzten Serie des 5.Spieltages reichten 4.252 Punkte, um mit 361 Punkten vor Tübingen zu bleiben und ein erneutes 3:0 zu ergattern. Hillesheim patzte nochmal mit 0:3 und damit vergrößerten sie den Vorsprung auf insgesamt vier Punkte.

Mit insgesamt 10:2 Punkten schlossen sie den 5.Spieltag als erfolgreichste Mannschaft ab und mit vier Punkten Vorsprung wurde ein ordentliches Polster geschaffen. Doch es blieb weiterhin spannend, denn in den letzten vier Serien wurde in 5er-Gruppen gespielt und es waren dadurch je Serie bis zu vier Punkte möglich. Zu diesem letzten Spieltag (die erste Serie davon fand noch am Samstagabend statt) spielte die 1.Mannschaft in der Besetzung Martin Findeisen, André Grundmann, Deni Lazicic, Matthias Mühlan und Candy Richter. Viel packender konnte ein Abschlussspieltag gar nicht sein, denn es ging nun direkt gegen den Zweitplatzierten 1.SV 91 Hillesheim (in den letzten fünf Jahren immer zw. Platz 11-15), gegen den Drittplatzierten Kahlgründer Skatfreunde Mensengesäß (im Vorjahr Vizemeister), gegen Herz Dame Euroskat.com Radevormwald (dem Neuling, Mitaufsteiger aus dem Vorjahr und aktuell auf Platz 9) und gegen den 1.SC Karo Bube Wismar (dem Aufsteiger von 2014, Platz 8 in 2015 und aktuell Platz 14).   

Die erste Serie war mit sehr viel Pech verbunden, denn mit 3.988 Punkten sprang nur ein 1:3 heraus. Es fehlten sogar ganze 301 Punkte zu 2:2, die Hillesheim holte. Damit schrumpfte der Vorsprung auf nur noch zwei Zähler vor Mensengesäß (die sich das 4:0 in dieser Gruppe sicherten) und jeweils drei Punkte vor Treuchtlingen und Hillesheim. Die erste Serie am Sonntag lief noch schlechter, denn es gab ein erneutes 1:3 mit nur 3.242 Punkten und 537 Punkten Rückstand auf ein 2:2. Hillesheim punktete 3:1, aber Mensengsäß nur 0:4. In der anderen Gruppe sicherte sich Treuchtlingen jedoch ein erneutes 4:0 und nahm uns den Platz an der Sonne. Denn Treuchtlingen war jetzt mit uns punktgleich, hatte jedoch knapp 2.000 Spielpunkte mehr. Damit hatten wir den Kampf um den Titel nicht mehr in der eigenen Hand, denn Treuchtlingen spielte in der anderen Gruppe. Hillesheim hatte auch nur noch einen Punkt Rückstand und Mensengesäß folgte auf Platz 4 mit drei Punkten Rückstand.

Eine Vorentscheidung gab es mit der vorletzten Serie, denn unsere 1.Mannschaft fand den Turbogang wieder und spielte mit 4.568 Punkten und 294 Punkten Vorsprung vor Mensengesäß ein 4:0 ein. Parallel spielte Treuchtlingen in der anderen Gruppe nur ein 0:4 und das bedeutete wieder jeweils vier Punkte Vorsprung vor Treuchtlingen, Hillesheim und Mensengesäß. Damit lag der Titelgewinn wieder in der eigenen Hand, denn dafür würde ein 1:3 in der alles entscheidenden letzten Serie ausreichen. Doch im Schlusskampf brannte nichts mehr an und die Sensation wurde mit einem souveränen 4:0 mit 4.762 Punkten und 189 Punkten Vorsprung vor Hillesheim perfekt gemacht. Neuer deutscher Meister und damit der erste ostdeutsche Meister wurde der SC Herz Ass Dresden! Auf Platz 2 folgte Treuchtlingen mit vier Punkten Rückstand und auf Platz 3 Darmstadt (die sich noch an allen anderen vorbeimogelten) mit fünf Punkten Rückstand.

 

2. Bundesliga - Das Wunder blieb aus

 

 

Nach dem 1:8 am letzten Heimspieltag, musste die 2.Mannschaft schon ein 8:1 wenn nicht sogar ein 9:0 erreichen, um den drohenden Abstieg noch abzuwenden. Dafür ging es in der Besetzung Jan Felber, Frank Jungnickel, Martin Merkel, Jörg Tschersich und Werner Vogel zum letzten Spieltag ins Spiellokal „Zum Fernfahrer“ nach Thyrow. Spielen mussten sie gegen den SC Skatstadt Altenburg (letztes Jahr Aufsteiger aus der RL und aktuell auf Platz 12), gegen den SC Lichterfelde 82 Berlin (im Vorjahr Platz 5 und aktuell auf Platz 11) und gegen den SC Ostsachsenbuben Neustadt (letztes Jahr Aufsteiger aus der RL und aktuell auf Platz 6).

Die erste Serie beendete leider den Plan vom großen Wunder, denn mit 3.154 Punkten hatten sie sie zwar Glück, da sie mit nur zehn Punkten vor Altenburg blieben. Aber das 1:2 besiegelte gleichzeitig den Abstieg in die Regionalliga. Ganze 936 Punkte fehlten zum 2:1. In der zweiten Serie gelang dann dieses 2:1 mit 3.627 Punkte und nur 246 Punkten Rückstand auf Berlin. Und zum Abschluss gab es leider noch ein 0:3 mit nur 2.542 Punkten, aber da ging es eh nur noch um die goldene Ananas. Mit diesem 3:6 waren es am Ende 17:28 Punkte und damit Platz 14 in der Tabelle. Nach dieser verkorksten Saison heißt es nun im nächsten Jahr in der Regionalliga den Wiederaufstieg anzustreben.

 

Bezirksliga Dresden - Rote Laterne noch abgegeben

 

Die Saison war für die 3.Mannschaft bereits erledigt und es ging am letzten Spieltag nur noch um Schadensbegrenzung, um vielleicht doch nicht als Letzter abzuschließen. Aber dazu mussten in nur zwei Serien insgesamt zwei Punkte aufgeholt werden. Die erste Serie brachte mit 3.261 Punkten ein 1:2 und es blieb damit bei den zwei Punkten Rückstand auf den Vorletzten. In der letzten Serie sollte es dann doch so sein, denn mit 4.357 Punkten und 229 Punkten Vorsprung reichte es zum 3:0 und auch um die Rote Laterne noch abzugeben.

 

40. Vereinsabend

 

Den 40. Vereinsabend am Montag, den 03.10.2016 gewann Skatfreund Erik Schulze mit 3195 Punkten vor Thomas Vogel (2170) und Tom Borgmann (1902). Alle Ergebnisse sowie den Stand der aktuellen Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

 

39. Vereinsabend

 

Den 39. Vereinsabend am Montag, den 26.09.2016 gewann Skatfreund Werner Vogel mit 2877 Punkten vor Matthias Mühlan (2368) und Martin Merkel (2148). Die 3. Quartalswertung gewinnt Matthias Mühlan mit 1140 Quartalspunkten. Platz 2 teilen sich Jost Klinkigt und Martin Merkel mit jeweils 1000 Quartalspunkten. Alle Ergebnisse sowie den Stand der Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

20 Jahre Herz Ass Dresden - Jan Felber siegt vor André Grundmann und Mario Gäbler

 

Am 25.09.2016 fand unser Jubiläumsturnier im Quality Hotel Dresden statt. Leider mussten wir uns mit 40 Teilnehmern zufrieden geben. Gewonnen hat unser Vereinsmitglied Jan Felber mit 4320 Punkten vor unserem weiteren Vereinsmitglied André Grundmann mit 4278 Punkten. Der dritte Platz ging an Mario Gäbler von den Ostsachsenbuben aus Neustadt mit 4190 Punkten. Den Tandemwettbewerb gewann Felber / Grundmann mit 8598 Punkten vor Maleck / Lindner (6613) und Pieloth / Pfennig (6501). Beste Dame wurde Michaela Brauch-Zerche von den Dresdner Skatbuben mit 2911 Punkten. Der Titel bester Senior ging an Lutz Schoof von den Sachsenkönigen aus Dresden mit 2865 Punkten.

Download
Auswertung 20 Jahre Herz Ass Dresden Ein
Adobe Acrobat Dokument 16.5 KB
Download
Auswertung 20 Jahre Herz Ass Dresden Tan
Adobe Acrobat Dokument 11.0 KB

von links nach rechts: 2. Platz André Grundmann (Herz Ass Dresden), 1. Platz Jan Felber (Herz Ass Dresden), 3. Platz Mario Gäbler (Ostsachsenbuben Neustadt)

von links nach rechts: Platz 2 Peter Maleck (sein Tandempartner Frank Lindner war nicht mehr anwesend), Platz 1 André Grundmann und Jan Felber, Platz 3 Jörg Pieloth und Udo Pfennig

Beste Dame: Michela Brauch-Zerche von den Dresdner Skatbuben

Den 38. Vereinsabend am Montag, den 19.09.2016 gewann Skatfreund Ulrich Hempel mit 2302 Punkten vor Gerd Franke (2272) und Jost Klinkigt (2209). In der 3. Quartalswertung führt nach 12 von 13 Spieltagen Matthias Mühlan vor Jost Klinkigt und Martin Merkel. Alle Ergebnisse sowie den aktuellen Stand der Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.

Am Wochenende fand der letzte Doppelspieltag unserer 1. Mannschaft in der 1. Bundesliga statt. Wir konnten uns mit einem 10:2 am 5. Spieltag und mit einem 10:6 am 6. Spieltag in Rotenburg / Fulda durchsetzen und als Aufsteiger der 2. Bundesliga uns im ersten Jahr direkt Deutscher Bundesligameister der Herren nennen. Dies war sogleich auch der erste Meistertitel einer ostdeutschen Mannschaft. Wir gratulieren unseren Spielern Martin Findeisen, Matthias Mühlan, André Grundmann, Erwin Kröhle, Deni Lazicic und Candy Richter.

 

Den 37. Vereinsabend am Montag, den 12.09.2016 gewann Skatfreund Matthias Mühlan mit 2553 Punkten vor Jost Klinkigt (2170) und Tom Borgmann (2165). In der 3. Quartalswertung führt nach 11 von 13 Spieltagen Matthias Mühlan vor Jost Klinkigt und Martin Merkel. Alle Ergebnisse sowie den aktuellen Stand der Quartals- und Jahreswertung könnt ihr unter der Rubrik Vereinsabend finden.